Grins, das schönste Dorf Tirols

Eine unvorstellbare Katastrophe erwies sich auch als ‚Segen‘: Nach einem gigantischen Dorfbrand wurde Grins kurz nach dem 2. Weltkrieg wieder ‚originalgetreu‘ aufgebaut. Und es sind die im rätoromanischen Stil gebauten Häuser, Türen samt den zugehörigen Bemalungen, die Grins heute so liebreizend machen. Diesen Text habe ich übrigens meinem Buch „50 Dinge, die ein Tiroler getan haben muss“ entnommen.

Weiterlesen „Grins, das schönste Dorf Tirols“

St. Georg ob Tösens: Das mystische Kirchlein

Im Sommer liebe ich es, in Tirol das Außergewöhnliche zu suchen. Im Oberen Gericht bin ich fündig geworden: Die St. Georgskirche ob Tösens ist eine Perle.

Weiterlesen „St. Georg ob Tösens: Das mystische Kirchlein“

Auf den Spuren von Rätern und Römern

Wer vom Pillersattel nach Landeck wandert spaziert gleichzeitig durch die Vorzeit Tirols.

Weiterlesen „Auf den Spuren von Rätern und Römern“

50 Dinge, die ein Tiroler getan haben muss. Das Buch zu diesem Blog.

Wer die Geschichten dieses Blogs mag, wird auch mein erstes Buch mögen: „50 Dinge, die ein Tiroler getan haben muss“ ist mein Beitrag dazu, die  wahren Schönheiten, die feinsten Spezialitäten und die mystischen Orte dieses Landes vorzustellen.

Weiterlesen „50 Dinge, die ein Tiroler getan haben muss. Das Buch zu diesem Blog.“

Die schönsten Winkel Tirols – ein ideales Ostergeschenk

Ich mach jetzt einmal Werbung in eigener Sache: Mein erstes Buch ist erschienen. Es zeigt Tirol von seinen schönsten Seiten. 

Weiterlesen „Die schönsten Winkel Tirols – ein ideales Ostergeschenk“

Eine Beschreibung der Seele Tirols

„Wege in die Vergangenheit in Tirol“ heißt ein faszinierendes Buch, das sich auf exzellente Art und Weise der Kulturgeschichte unseres Landes annimmt. 

Weiterlesen „Eine Beschreibung der Seele Tirols“

Finstermünz, oder: eine Reise ins Mittelalter

Finstermünz. Schon der Name klingt mysteriös. In der Nähe des Reschenpasses und am Eingang der Innschlucht gelegen, überwacht eine mittelalterliche Festung den Eingang zur tosenden Innschlucht. Am Fuß jäh aufsteigender Felsen (indogermanisch ‚Mintsia‘=bedrohlich emporragender Fels) bildete das Bollwerk jahrhundertelang die Grenze des Habsburgerreichs zur Schweiz. Dass es heute überhaupt noch steht und sogar besichtigt werden kann ist dem Verein „Altfinstermünz“ zu verdanken.

Weiterlesen „Finstermünz, oder: eine Reise ins Mittelalter“