Geschenktipps für die letzte Sekunde: Bücher über Tirol

Wie jedes Jahr: unsere Geschenktipps. Hier stelle ich Bücher vor, in denen Tirol auf vielfältige Weise behandelt wird. Und wie immer: diese Empfehlungen können nicht gekauft werden. Denn sie kosten nichts. Weil ich Tirol über alles schätze.

Meine große Bitte: bestellt BITTE NICHT BEI AMAZON. Dieser Gierkonzern bezahlt weder Steuern noch seinen Mitarbeiter_innen faire Löhne, von denen diese leben könnten. Unsere Bestell-Links führen daher meist zu den Verlags-Onlineplattformen. Und wenn ein Buch nur über Amazon erhältlich wäre – bitte bestellt es in der Buchhandlung eurer Wahl. Übrigens: Die Zusendung der Bücher von Verlagsplattformen aus erfolgt normalerweise genauso schnell wie bei den amerikanischen Gierhälsen. Das Titelbild meines Blogs stammt aus dem Bildband „Frauen“ von Erika Hubitschek.

Das Buch zu diesem Blog: Tirol isch toll einmal in einer etwas anderen Form.

Spaziergänge, Ausflugs- und Wandertipps für die schönsten Gegenden Tirols. Natürlich immer abseits der touristischen Trampelpfade. Auch kulinarische Exkurse fehlen nicht.

HIER stelle ich mein Buch im Blog vor. Und HIER könnt ihr es online bestellen

 

Vor 500 Jahren ist Kaiser Maximilian gestorben. Jener Regent, der Innsbruck zur Residenzstadt gemacht hatte. Die opulente Monografie der Maximilian-Spezialistin Sabine Weiss setzt dem Habsburger ein weiteres Denkmal. 294 farbige Abbildungen geben Zeugnis dieses in dutzende bisweilen sehr sinnlose Kriege verstrickten, kunstsinnigen Herrschers. Erhältlich in allen Tyrolia-Buchhandlungen oder online HIER.

 

Alpine Sehnsuchtsziele hat meine Kollegin Lea  Hajner beschrieben. Tirols wohl beste Bloggerin stellt darin 40 ‚charmante Unterkünfte‘ in den Alpen vor. Sei es auf 3.000 m Seehöhe oder auf einer Alm.  Ein Buch, das kaum in einem Jahr abzuarbeiten ist. Erhältlich oder bestellbar in allen guten Buchhandlungen. Ich habe es HIER im Blog beschrieben.

 

Eine Würdigung alter Handwerkskunst war längst fällig. Susanne Gurschlers „Handwerk in Tirol“ ist eine detailverliebte Huldigung an 20 Meisterbetriebe in unserem Land. Ein Buch für all jene, die Qualität, Handarbeit und Schönheit lieben. In allen Tyrolia-Buchhandlungen. Mein BLOG dazu.

ONLINE-Bestellungen hier bei Tyrolia

 

Eines der schönsten Bücher der letzten Jahre ist für mich der Bildband „Frauen“ der Fotografin, Lehrerin und Geografin Erika Hubatschek. Die Bilder dokumentieren die Rolle der Bergbäuerinnen in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts in Tirols Seitentälern. Einer der nachdrücklichsten Dokumentationen des harten Lebens in den Bergen. HIER geht’s zur ONLINE-Bestellung und hier zu meinem Blogartikel.

 

Ein besonderes Geschenk ist der erste Band der  Schriftenreihe der Ötztaler Museen ‚Menschen‘. Die Werke Pepi Öfners, eines Meisters der dokumentarisch-einfühlsamen Fotos zeigen ein Ötztal ohne Schminke. Große Fotokunst. Mein BLOG dazu. Erhältlich in allen guten Buchhandlungen oder im Turmmuseum in Ötz.

 

Seit Jahrtausenden treiben die Bauern im Juni ihre Schafe von Südtirol auf die saftigen Sommerweiden im Hinteren Ötztal. „Über Gletscher und Grenzen“ nennt sich ein Bildband der Bozner Edition RAETIA der Hirten und Herden ein Denkmal setzt.

 

Eines meiner Tiroler Lieblingsbücher sind die „Wege in die Vergangenheit“ von Christine Zucchelli. Auf alten, meist historischen Pfaden und Steigen folgt man den Spuren vorgeschichtlicher Jäger, Erzsucher und Siedler, römischer Legionen und mittelalterlicher Ritter, Fuhrwerker und Pilger. Für meine historisch interessierte Leser_innen eine dringende Leseempfehlung. 55 Vorschläge für leichte bis mittelschwere Wanderungen laden ein zu einem grandiosen Streifzug durch die Kulturgeschichte Tirols. HIER zu bestellen.

 

Susanne Gurschler dokumentiert im wunderschön gestalteten Bildband „Zeitblende“ Meisterwerke dreier Generationen der Fotografendynastie Defner. Die Bilder sind Dokumente eines sich stark verändernden Landes Tirol. Und gerade deshalb ist es so interessant.

Die Zeitreise durch Tirol ist natürlich in allen Tyrolia-Filialen, aber auch ONLINE zu erhalten.

 

Der Ausgang einer Volksabstimmung in Mals im Obervinschgau bewegt inzwischen Europa: die Bürger_innen lehnten 2015 die Ausbringung giftiger Pflanzenschutzmittel auf ihrem Gemeindegebiet ab. Alexander Schiebel, der publizistische Begleiter dieser Bewegung hat ein Buch vorgelegt, das den Weg zum Pestizidverbot schildert. Spannend und vor allem sehr lehrreich. Ein Lehrbuch, wie  Beharrlichkeit zum Ziele führt.

Das Buch ist HIER erhältlich.