50 Dinge, die ein Tiroler getan haben muss. Das Buch zu diesem Blog.

Wer die Geschichten dieses Blogs mag, wird auch mein erstes Buch mögen: „50 Dinge, die ein Tiroler getan haben muss“ ist mein Beitrag dazu, die  wahren Schönheiten, die feinsten Spezialitäten und die mystischen Orte dieses Landes vorzustellen.

Als mich der Styria-Verlag im vergangenen Sommer anfragte, ob ich ein Buch zu schreiben bereit wäre, sagte ich gerne zu. Wie ihr ja wisst, fühle ich mich den kleinen aber feinen Dingen in Tirol verpflichtet. Seien es Wanderziele, landwirtschaftliche Top-Erzeugnisse oder Landschaften, die das Herz mit ihren Schönheiten und Farben zum Überlaufen bringen. Tirol bietet einfach alles.

Schule der Alm
Auch die „Schule der Alm“ mit ihren Grundkursen in verschiedenen Almarbeiten ist eines der 50 Dinge, die ein Tiroler getan haben muss.

Ich habe mit dem Massentourismus nichts am Hut. Das dürfte ja schon hinlänglich bekannt sein. Es sind nämlich die kleinen Dinge in Tirol, die den Blick auf das Land prägen. Ein ganz besonders schönes Beispiel dafür ist der ‚Schluchtenscheißer‚, ein kleines Figürchen einer ganzen Gruppe von gotischen Figuren, die für alle sichtbar unter dem Goldenen Dachl in Innsbruck ihr ‚Unwesen‘ treiben. Für mich sind diese – teils zotigen Darstellungen – symbolhaft für Tirol. Oben das Gold, die Herrlichkeit Maximilians und die patriotischen Freskenmalereien. Unten das ‚gemeine Volk‘, das sich lustig macht über die ‚da Oben‘.

der Schluchtenscheißer
Ein kleines, gotisches Figürchen hält den staunenden Besuchern den Allerwertesten entgegen. Zotig, aber irgendwie typische tirolerisch, denke ich. Gut sichtbar unter dem Goldenen Dachl.

Mein besonderes Anliegen ist es, in meinem Buch einige Tiroler Qualitätsprodukte vorzustellen. Sei es das vielleicht beste Mineralwasser unseres Landes, der Sauerbrunn aus Obladis, die Meister-Schokolade aus Landeck oder die BIO-Käse aus Hatzenstädt im äußersten Nordosten Tirols: da steht nicht nur Tirol drauf, da ist das ehrliche Tirol drin.

Die Milchseilbahn der BIO-Sennerei Hatzenstädt ist die Grundlage für die herausragenden Käsequalitäten.

Ja, und dann sind da noch die wahrhaft magischen Plätze wie das Viggartal, den Seeben- und Drachensee oder Obsaurs, die es mir seit Jahren angetan haben. Nicht zu vergessen das St. Magdalena-Kirchlein hoch über dem Geschitztal, ein spürbar mystischer Platz. Es sind allesamt Orte, die man wirklich gesehen haben muss.

Der Seebensee, ein Märchensee im Außerfern
Eine Kirche als Sehnsuchtsziel: St. Magdalena im Gschnitztal
Das mysteriöse Vigil-Heiligtum in Obsaurs mit dem Blick auf die Felspyramide des Tschirgant.

Wer diesen ‚Führer durch ein Tirol abseits der touristischen Trampelpfade‘ kaufen will, gerne. BITTE NICHT BEI AMAZON, denn ich verabscheue diesen absoluten Gierkonzern. Das Buch ist in jeder guten Buchhandlung erhältlich. Und wer es gerne ebenso schnell wie vom Gierkonzern haben will kann es direkt beim Buchversand des Styria-Verlages bestellen: https://www.styriabooks.at/50-dinge-die-ein-tiroler-getan-haben-muss