Weihnachtsgeschenke? Ja bitte. Aber aus Tirol.

Um Euch die jährliche ‚Qual der Wahl‘ bei der Suche nach sinnvollen Weihnachtsgeschenken zu erleichtern stelle ich hier einige kleine Tiroler Geschäfte und Handwerker vor.  Dabei handelt es sich quasi um meine persönlichen ‚Stammlieferanten‘. Für mich das Wichtigste: biologisch und in der Region hergestellte Produkte. Diese Prioritäten sollten für uns alle zur Selbstverständlichkeit werden.

Dass ich kein Freund der hin-und-her-Schenkerei zu Weihnachten bin will ich nicht verschweigen. Aber wenn schon Geschenke – dann bitte Produkte aus Tirol. Und wenn möglich aus biologischer Produktion. Nein, nicht weil bio vielleicht gesünder ist. Vor allem deshalb, weil Bio-Bauern über eine Futtermittel-Basis aus eigenem Anbau verfügen müssen. Also da ist kein Soja im Spiel, das aus den niedergebrannten brasilianischen Regenwäldern stammt. Oder Palmöl aus plattgewalzten indonesischen Urwäldern. Davor schützt das Bio-Label.

würste bearb
Wurst- und Speckwaren aus bäuerlicher Produktion im Speckladele Stiftgasse.

Und überhaupt: Entweder werfen wir unser sauer verdientes Geld irgendwelchen profitgeilen, steuerflüchtigen Gierkonzernen in den Rachen oder wir tragen es in kleine, lokale Geschäfte, die meist von ihren Besitzer_innen mit Hingabe geführt werden.

Meine persönliche Hitliste

Ich möchte Euch hier also meine diversen ,Quellen‘ verraten, bei denen ich des öfteren einkaufe und deren äußerst zufriedener Kunde ich bin. Das ist also eine Liste meiner Lieblingsgeschäfte. Was noch zu sagen wäre: es könnte sein, dass dieser Blogeintrag wie bezahlte Werbung daherkommt, was allerdings überhaupt nicht stimmt. Ich nehme für die Nennung meiner ,Leib- und Magengeschäfte‘ weder Geld noch Geschenke an. Ich tue dies einzig und allein deshalb, um den Leser_innen meines Blogs wahrhaft wunderbare Alternativen zu den Supermärkten mit ihren Industriewaren zu nennen. Solltet ihr weitere Vorschläge für diese Liste haben, bitte unten im Kommentarbereich nennen. Wenn möglich mit der Website, so vorhanden.

Lebensmittel

Die hier genannten ,kleinen‘ Geschäfte bieten Lebensmittel an. Besser sollte ich wohl sagen Genussmittel. Die Qualität in diesen von mir genannten Geschäften ist fantastisch. Verarbeitung und auch der Großteil der Rohstoffe stammt aus Tirol oder zumindest aus Österreich. Weshalb ich kleine Geschäfte bevorzuge? Ganz einfach: die sichern nicht nur Arbeitsplätze sondern sind auch ein Gegenpol zu Supermarktkonzernen die lediglich auf Profit-Maximierung hin arbeiten.

Eine ‚Speckschwemme‘ auf 5,77 Quadratmeter

Der Name hält nicht was er verspricht. Aber: Das – räumlich – vermutlich kleinste Geschäftslokal Innsbrucks – ja vielleicht Tirols – ist ein Himmel für Speck-, Wurst- und Selchfleischliebhaber_innen. Dass es eher einer kleinen Selchkammer als einem Verkaufsraum für geräucherte Gaumenfreuden ähnelt macht die Atmosphäre nur noch dichter.

Der Eingang zur 'Speckschwemme' fällt nicht wirklich auf. Aber der Inhalt ist immer wichtiger wie die Verpackung.
Der Eingang zur ‚Speckschwemme‘ fällt nicht wirklich auf. Aber der Inhalt ist für mich immer wichtiger als die Verpackung.
Thomas Lackner mit seinen einmaligen Wurst- und Speckerzeugnissen.
Thomas Lackner mit seinen einmaligen Wurst- und Speckerzeugnissen.

Da gibt‘s den – für mich jedenfalls – allerbesten Tiroler Speck aus der Wildschönau, Spezialwürste (wie jene aus dem Fleisch des Wollschweins) aus Oberösterreich oder Brot aus dem Tiroler Unterland. Und natürlich auch den dazugehörigen Tiroler Bergkäse.

Anschrift: Speckladele, Stiftgasse 4, Innsbruck. Telefon: 0512 – 58 88 16; email: t.lackner@chello.at Und hier S’Speckladele auf Facebook

Spezialitäten aus der Stiftgasse als da sind: Marmeladen, Schnäpse, Wein.

Unmittelbar neben der Speckschwemme hat Stefan Mair von ,Mair’s Beerengarten‘ ein feines Geschäft aufgebaut. Der Namen „Spezialitäten aus der Stiftgasse“ist keine Übertreibung.

geschäft stiftsgasse bearb
Das Spezialitäten-Geschäft von Stefan Mair in der Stiftgasse.
M4, die wunderbare Eigenmarke aus dem Hause Mair.
M4, die wunderbare Spirituosen-Eigenmarke aus dem Hause Mair.
Marmeladen - ebenfalls aus dem Beerenhaus Mair
Marmeladen – ebenfalls aus dem Beerenhaus Mair

 

 

 

 

 

Selbstverständlich verkauft er vor allem seine eigenen Produkte als da sind Schnäpse, Marmeladen, Sirupe und allerhand fein schmeckendes Zeug. Daneben ist Stefan ein wahrhaftiger Weinkenner, der beste Tropfen vor allem aus Österreich feil bietet.

Anschrift: Mair’s Beerengarten, Stiftgasse 5, Innsbruck. Webshophttp://www.mairs-beerengarten.at/shop/

Kranebitters feines Käse-Kulinarium – der Gourmettreffpunkt in der Innsbrucker Markthalle

Käse ist meine Leib- und Magenspeise. Echter Käse, versteht sich und nicht jene gummiartigen Industrieprodukte, die in Supermärkten zu allem Überfluss als Käse verkauft werden. Echten Käse aus kleinen Sennereien? Exakt den gibt es in der Markthalle zu Innsbruck. Genauer: bei Stefan Kranebitter. Er führt hier sein wahrlich bestsortiertes Käse-Kulinarium.

Er darf stolz auf sein 'Kulinarium' sein Stefan Kranebitter, Käse-Sommelier
Stolz auf sein ‚Kulinarium‘ in der Markthalle: Stefan Kranebitter, Käse-Sommelier

Dass sein wirklich einzigartiges Käse-Angebot zum Großteil aus Rohmilchkäsen besteht muss ich also nicht mehr extra betonen. Denn nur Käse aus unpasteurisierter Milch ist echter Käse. Alles andere ist – nicht nur für mich – käseähnlich und daher Kunstkäse.

Hart- oder Weichkäse: das Kranebitters Käse-Kulinarium ist auf jeden Fall empfehlenswert.
Hart- oder Weichkäse: das Kranebitters Käse-Kulinarium ist auf jeden Fall empfehlenswert.

Für mich immer wieder attraktiv: Stefans vielfältiges Angebot an Bergkäse und Emmentaler. Dazu die besten Grauekäse Tirols, das darf ich quasi vollmundig behaupten. Und dann noch die französischen Leckereien vom normannischen Brie bis hin zum Fourme d’Ambert. Gut, das sind keine Tiroler Produkte und dennoch kauf ich sie beim Stefan.

Die große Auswahl an Grauem Tiroler Käse ist für Stefan selbstverständlich.
Die große Auswahl an Grauem Tiroler Käse ist für Stefan selbstverständlich.

Abgerundet wird sein Angebot mit Yoghurts, Freilandeiern, Tiroler Senf aus Defreggen und einem Produkt, das neu und einzigartig ist: dem Heugelee aus Galtür.

Ein neues Produkt aus Galtür: das Heugelee. Erhältlich bei Stefans Käse-Kulinarium in der Markthalle.
Ein neues Produkt aus Galtür: das Heugelee. Erhältlich bei Stefans Käse-Kulinarium in der Markthalle.

Seit geraumer Zeit verfügt Stefan auch über einen Onlineshop: http://kaese-kulinarium.shop.tirol/2-home

Anschrift: Stefan Kranebitter, Markthalle, Herzog-Siegmun-Ufer 1-3, 6020 Innsbruck; Telefon: +43 (0)512-567238; mobil: +43 (0)664-4505791; e-mail: info@kaese-kulinarium.at 

Das Käsekulinarium auf facebook

Honig aus dem Stubai

Honig kann für Tiroler_innen – selbst für Zugroaste wie mich – nur aus Tirol stammen. Was sag ich kann. Muss! Aber woher nehmen? Es ist in Wahrheit nicht schwer, ,seinen‘ Tiroler Imker zu finden. Ich habe ihn jedenfalls in der Person von Alban Klose in Telfes im Stubaital gefunden.

Die Bienenkönigin ist quasi das Herz eines Bienenvolkes.
Die Bienenkönigin ist quasi das Herz eines Bienenvolkes. Bild: Alban Klose
honig
Ein 200-g-Glas Löwenzahn-Creme-Honig von Alban Klose.

Dieser Tiroler Bienenvater betreibt seine Imkerei mit größtem Engagement in den Bergen. Alban absolvierte in Mindestzeit seine Imker-Facharbeiterausbildung mit Auszeichnung und war Lehrgangsbester. In der Zwischenzeit legte er sogar die Prüfung zum Imkermeister ab.

Seine Völker stehen auf verschiedenen Standorten in Tirol verteilt. Er führt die Imkerei im Nebenerwerb und extensiv. (Er führt im Haupterwerb die Flugschule ,Human Eagle‘ im Stubai). Alle seine Bienenstände befinden sich über 1000 Meter Seehöhe. Weshalb das wichtig ist? Weil landwirtschaftliche Intensivkulturen damit erst gar nicht im Flugbereich der Bienen liegen.

Seine Auswahl seiner Honigsorten ist doch einigermaßen groß. Vom Alpenrosen- über den Löwenzahn-Cremhonig bis hin zum Waldhonig. Der Preis für jeweils 1 kg dieses Hochgebirgshonigs beträgt 22,50 €.

Anschrift: Alban Klose, Lange Gasse 64, 6165 Telfes/Stubai.

Tel: +43 664 40 99 66 3; email: alban@humaneagle.com

Der wunderbare Honig kann auch via E-Mail über Internet bestellt werden: http://tirolerhonig.com/kontakt/

Textilien

Ein absoluter Top-Tipp werkt im Stubai: Martin Stern ist einer der letzten Handweber Tirols. Seine Produkte sind wunderschön und überaus preiswert.

Ich habe von ihm heuer einen weißen Wifling gekauft. Dieser Stoff, der früher als absolut strapazfähiges Textil sehr gefragt war, wird aus Flachs und Schafwolle hergestellt. Und Herstellung bedeutet bei Martin Stern Handarbeit, wie es mein Video zeigt.

Und dann hab‘ ich mir einen lang gehegten Wunsch erfüllt: ich ließ von einem mit mir befreundeten Schneider aus dem Stern’schen Wifling einen Gehrock fertigen.

martin stern, werner kräutler
Vor dem Haus von Meister Stern im schönen Stubai präsentierte ich meinen in Tirol hergestellten Gehrock. Wen’s interessiert: es ist weltweit der einzige Gehrock in dieser Qualität. Weshalb ist der Stoff weiß? Weil er – naturbelassen – aus der Wolle weißer Stubaier Schafe gefertigt worden ist.
Grauer Wiflingstoff. Diese strapazfähige Textilbesonderheit wird aus Flachs und Schafwolle hergestellt. Am Handwebstuhl, versteht sich.
Dies ist ein grauer Wiflingstoff. Diese strapazfähige Textilbesonderheit wird aus Flachs und Schafwolle hergestellt. Am Handwebstuhl, versteht sich.

Auch Leinenstoffe stellt Martin Stern in Handarbeit her. Ebenso wie die wunderschönen Teppiche, die früher ‚Lechtaler‚ genannt worden sind.

Eine wunderschönen Handwege-Teppich von Martin Stern.
Eine wunderschönen Handwebe-Teppich von Martin Stern.
Handgewebter Leinenstoff aus der Manufaktur von Martin Stern.
Handgewebter Leinenstoff aus der Manufaktur von Martin Stern.

Wer also wirklich einzigartige, nicht alltägliche Geschenke finden will sollte eine Fahrt nach Neustift im Stubai nicht scheuen.

Anschrift: Werberei Martin Stern, Außerrain 114, 6167 Neustift im Stubaital; Telefon 004352262274 email: info@tiroler-webkunst.at

Website: http://www.tiroler-webkunst.at/

MEINE BITTE AN EUCH: Wer ebenfalls ein kleines, feines Geschäft kennt, das Produkte aus Tirol führt, kann das hier in den Kommentaren eintragen. Ich werde mir die Geschäfte gerne anschauen und gegebenenfalls in einem neuen Blog vorstellen. Herzlichen Dank für Eure Mühe!

5 Gedanken zu “Weihnachtsgeschenke? Ja bitte. Aber aus Tirol.

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s